• hotel le prese
  •  
  •  
  •  
bell
Tag Monat Jahr Nächte
© feratel media technologies AG

Hotel Le Prese ist für die Wintersaison geschlossen.
Für Informationen oder Anfragen, könnten Sie uns per E-Mail info@hotel-le-prese.com und Fax +41 81 839 12 01 erreichen.

Festschrift - Bedeutung für das Dorf Le Prese

 
Von Anfang an spielten die «Bagni alle Prese»...

hotelleprese1890

Von Anfang an spielten die «Bagni alle Prese» eine grosse Rolle für die Wirtschaft des Weilers. Aufgrund der im Ausland getätigten Gewinne, hatten einige Unternehmer
von Le Prese ein Geschäft begonnen, das sie dank dem Heilbad ausbauen konnten; der Gärtner, der Bäcker, die Fischer, die Bauern fanden in ihm einen zuverlässigen
Abnehmer ihrer Produkte, die Frauen der Fraktion und Umgebung als Sekretärinnen, Serviertöchter, Waschfrauen und Büglerinnen einen guten Arbeitgeber. Nach
dem Vorbild der «Bagni alle Prese» verwandelten der Postinhaber Pietro Lardi, der erste Bundesangestellte im Dorf, und der Kaufmann Carlo Lardi, beide Heimkehrer aus
Rom, ihre Patrizierhäuser im Dorfzentrum und am Seeufer in das Hotel «Albergo Posta» und «Hotel Pensione Villa Lardi». Carlo Lardi baute dazu die Villa Margherita mit
Wohnung, Dependance, Restaurant und Pferdestall, und auch er nutzte die Schwefelwasser- und die Süsswasserquelle, die sein Eigentum war.
Nach dem Beispiel der «Bagni alle Prese» und dank den Gewässern, der Schönheit der Landschaft und der idealen Lage konzipierte der Arzt des Heilbades Dr. Giovanni
Zanoni – vom Tal gebürtig, aber in Genua aufgewachsen, mit Abschluss an der Universität von Genf und Genua, Mitglied der «Società Italiana di Medicina Interna
», Mitglied der «Accademia Medica» und «Assistente della clinica Medica di Genova», «Arzt von St.Moritz-Bad» – den Plan, eine zukunftsorientierte Klinik
zu bauen mit der Absicht, aus Le Prese die beste klimatische Mittelstation des Alpenbogens zu machen. Wie er in Veröffentlichungen, Tagungen und Ärztesymposien in
der Schweiz und in Italien erklärte, war die genannte Mittelstation notwendig, um die von den Temperatur- und Luftdruckunterschieden herrührenden Beschwerden zu
vermeiden, die von einem zu jähen Übergang von den Niederungen der Städte und der Ebene zu den Höhen der Berge verursacht wurden (Poebene und Engadin).

Submit to Facebook